Intervention bei schwierigen Klassensituationen

Erlebnispädagogik stärkt das Selbstvertrauen, hilft Menschen sich im soziale Beziehungen mit anderen positiv zu gestalten, Kritik zu üben und mit Kritik umzugehen, Andersartigkeit als Chance wahrzunehmen. Kurz: sie erhöht die zwischenmenschlichen Fähigkeiten. All das sind Ziele von sozialen Kompetenztrainings.

Das erlebnispädagogische soziale Kompetenztraining ist ein handlungsorientierter Interventionsansatz, wenn problematische Klassen- und Gruppensituationen vorliegen. In spezifisch auf die jeweilige Ausgangslage abgestimmten Trainingseinheiten und als Höhepunkt einer mehrtägigen Expedition lernen die Teilnehmenden ihre sozialen Kompetenzen zu entwickeln und für ein gemeinsames Ziel einzusetzen. Damit stärken wir sowohl die Einzelnen wie die Klasse. Reflexionen und Transferarbeit unterstützen die Umsetzung des Erfahrenen im Alltag.

Dabei arbeiten wir eng mit den Lehrkräften, den Schulsozialarbeitenden und gegebenenfalls mit den Eltern zusammen.