Lernen für eine zukunftsträchtige und faire Welt

In den Kursen von Drudel 11 hat die Umwelt ihren Platz. Indem wir Gemeinschaft gestalten, Natur als Lebensgrundlage intensiv erleben, uns auf das Notwendige beschränken oder das wärmende Feuer geniessen. Immer wieder stossen wir auf Themen der Umweltbildung und der nachhaltigen Entwicklung. Unmittelbar und situativ.

In den Erlebnissen in der Natur und der Gruppe entwickeln wir überfachliche Kompetenzen, die nicht nur in den Lehrplänen gefragt sind, sondern unseren Teilnehmenden helfen, ihre Zukunft selbst- und gesellschaftsverantwortlich an die Hand zu nehmen.

Umweltbildung beschäftigt sich mit der Beziehung Mensch und Umwelt. Im Zentrum steht die Förderung der Handlungsbereitschaft und die Befähigung des Menschen zum respektvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen im Spannungsfeld von individuellen und gesellschaftlichen sowie ökonomischen und ökologischen Interessen. Dazu braucht es eine Umweltbildung, die eigene Erfahrungen und Wahrnehmungen ermöglicht und die Fähigkeit fördert, mit widersprüchlichen Situationen umzugehen. Zentraler Baustein von Umweltbildung ist das ganzheitliche, situierte und authentische Erfahrungslernen. Eine wichtige Basis bilden Erlebnisse in und mit der Natur.
aus dem Positionspapier der Fachkonferenz Umweltbildung