Spannende Seile - Grundkurs

Nur noch wenige Zentimeter fehlen: Voller Konzentration versuchen Renzo und Barbara mit ausgestreckten Armen den rettenden Baum zu erreichen. Das schmale Band trägt sie über den Krokodilsumpf, den es zu überqueren gilt. Aber wehe sie fallen!

Seile und Slack-Lines bieten Erlebnis- und Naturpädagog_innen viele spannende Einsatzmöglichkeiten und lassen intensive Erlebnisse zu. Neben dem pädagogischen Wert machen Seilaktivitäten auch als Freizeitangebote viel Spass.

Im Kurs „Spannende Seile“ lernst du den sicheren Einsatz von gespannten Seilen, Bändern und Slacklines für die professionelle Tätigkeit mit deinen Teilnehmenden kennen und fachgerecht einzusetzen.
Gespannte Seile und Bänder bergen nämlich auch nicht zu unterschätzende Risiken. Mit einem korrektem Aufbau und einem strukturierten Vorgehen beim Betrieb von mobilen Seilelemente können die meisten Gefahren verhindert werden. Der Kurs orientiert sich dazu an den Richtlinien der ERCA (European Rope Course Association).

Ein ergänzender, freiwilliger Praxistag ermöglicht dir, das Erlernte der zwei Tage direkt anzuwenden. Anhand definierter Wirkungsziele planst du für eine externe Gruppe einen Nachmittag auf den "spannenden Seilen". Nebst dem Vorbereiten und Aufbauen des Parcours hast du auch gleich die Möglichkeit diesen anzuleiten, zu betreuen und eine Rückmeldung dazu zu erhalten.

 

Kursinhalte

  • Knoten, Anschläge und Spanntechniken mit unterschiedlichen Materialien
  • Problemlösungsaufgaben mit Seilen
  • Aufbau und Betrieb niedriger mobiler Seilelemente mit Bändern und Seile
  • Sicherheits- und Risikomanagement
  • Auswahl geeigneter Orte auswählen und Baumkunde

 


Ziele und Zielpublikum

Ausbildungsziel:

Die TN bauen niedrige mobile Seilelemente für erlebnispädagogische und andere handlungsorientierte Lernformen sicher auf und können sie gezielt anleiten. Sie nehmen dabei Rücksicht auf die Natur und die lokalen Verhältnisse.

angesprochen sind:

Der Kurs "Spannende Seile" richtet sich an ein Publikum mit Vorerfahrungen im handlungsorientierten Lernen, die in ihrer Praxis den fach- und sachgerechten Einsatz von Seilaktivitäten planen und ausführen.

Sie sind z.B. AbsolventInnen einer Ausbildung für Erlebnis- und Naturpädagogik, Lehrkräfte, Sozialpädagoginnen, Spielgruppenleiter_innen, Erwachsenbildner und Trainerinnen, Leiter von Jugendverbänden, Wanderleiter/innen usw.

Vorkenntnisse und Kompetenznachweis

Vorkenntnisse:

Für die Teilnahme zu diesem Kurs sind grundlegende Knoten- und Seilkenntnisse von Vorteil.

Verpflegung

Selbstverpflegung aus dem Rucksack. Wir werden über Mittag ein Feuer entfachen und für warme Getränke sorgen.

Kosten

Kosten:

CHF 490.–

Für Teilnehmende und AbsolventInnen der TEO-Ausbildung:

CHF 440.–

 

Praxistag vom Fr. 16. April: zusätzlich CHF 50.- für Organisation, Material und Fahrtkosten.

nächster Termin

Samstag/Sonntag 10./11. April 2021

freiwilliger Praxistag am 16. April 2021

Kursleitung

Michael Ingold, Erlebnispädagoge und Erwachsenenbildner, Niedrigseilgartenbetreuer/
Konstrukteur (ERCA), Gleitschirmpilot. Tanzt, klettert und fliegt leidenschaftlich gern. michael.ingold@drudel11.ch

 

 

2 Kursleitende ab 9 Teilnehmenden.

Kursort

Bern, voraussichtlich Bremgartenwald

Anmeldeschluss

Freitag 26. März 2021


Freie Plätze: 7